Cluster Mechatronik & Automation

News

18.02.2019

Unterstützen Sie den Fachkräftenachwuchs von morgen!

Bei der First Lego League zählen Erfindergeist und Teamwork

Die Fachkräfte von morgen zu sichern - das hat sich der Cluster Mechatronik & Automation zu einer Zukunftsaufgabe gemacht. Dazu nutzen wir unter anderem auch Schüler- und Jugendwettbewerbe wie die First Lego League und seit diesem Jahr auch die First Lego League junior. Die aufwendige Umsetzung solcher Großevents ist jedoch ohne die Unterstützung von Unternehmen nicht mehr möglich. Deshalb starten wir dazu heute einen Aufruf an unser Clusternetzwerk für ein Sponsoring unserer Aktivitäten im Bereich Fachkräftesicherung. Lassen Sie sich von diesem Bericht zum Regionalwettbewerb der First Lego League in Garching bei München im Januar begeistern und sich von der Sinnhaftigkeit eines Sponsorings überzeugen.

In diesem Jahr begann das Clusterjahr mit einem besonderen Highlight: Der deutschlandweit größte Regionalwettbewerb der First Lego League sorgte am TUM Maschinenwesen in Garching wieder für jede Menge Spannung und Spaß bei Schülern, Eltern, Betreuern und den zahlreichen Zuschauern. 24 Schülerteams aus ganz Südbayern bewiesen ihre beindruckenden Fähigkeiten, als es darum ging, mit Robotern wichtige Aufgaben zu lösen, das  Jahresmotto „Into Orbit“ in individuelle Forschungsarbeiten umzusetzen und vor einer Jury attraktiv zu präsentieren oder im Team gut zusammenzuarbeiten. „Into Orbit“ umfasste dabei die Aufgabe, alle Facetten hinsichtlich Erschließung und Erforschung des Weltraums zu ergründen.

Schüler werden zu Entwicklern von morgen

Wie richtige Wissenschaftler und Ingenieure traten die Schülerteams dabei in einen Wettbewerb um die besten Lösungen und Herangehensweisen. Darüber hinaus eigneten sie sich im Laufe der Wettbewerbsvorbereitung wichtige soziale Kompetenzen und Problemlösefähigkeiten an und lernten mit einer Menge Spaß und Fantasie viel Neues über komplexe Technologien kennen.

„Schülerinnen und Schülern fallt es manchmal schwer, den praktischen Bezug bei den oftmals unbeliebten MINT-Fächern zu erkennen. Die First Lego League zeigt, wie man mit MINT-Fächern wie Mathematik, Informatik oder Physik wichtige Herausforderungen losen kann, die auch für Wirtschaft und Gesellschaft von Bedeutung sind und dass man damit obendrein auch noch interessante beruflichen Perspektiven vor Augen hat“, so Dr. Thomas Helfer, Organisator des Regionalwettbewerbs und beim Cluster Mechatronik & Automation zuständig für die Themen Qualifikation & Fachkräftesicherung.

Nachdem die Teams im Alter zwischen 9 und 16 Jahren am Vormittag in den Wettbewerbskategorien Teamspiel und Forschungspräsentation ihr Bestes gaben, fanden am Nachmittag im großen Hörsaal der Fakultät für Maschinenwesen der TU München die spektakulären Robot- Games statt, beim dem auf der Basis von LEGO MINDSTORMS ein vollautomatischer Roboter knifflige Missionen zum Wettbewerbsmotto „Into Orbit“ meistern musste. Wie in einer Sportarena boten sich dabei den Zuschauern spannte Wettkampfe und hitzige Teamduelle.

Den Schülerinnen und Schülern standen für den Bau ihrer Roboter nur Sensoren, Motoren und Legosteine zur Verfügung. Über drei Monate hinweg haben die Teams daran gewerkelt. „Es ist faszinierend zu sehen, wie leidenschaftlich und ehrgeizig sich die Jugendlichen mit der anspruchsvollen Technik auseinandersetzen“, sagt Dipl.-Ing. Georg Muschik vom VDI Augsburg.

Ohne Unterstützung der Wirtschaft geht es nicht

 

Viele ehemalige Wettbewerbsteilnehmer sind heute MINT-Studenten oder bereits in den Felder Forschung & Technik berufstätig. Sie unterstützen die First Lego League ehrenamtlich als Schiedsrichter und Juroren. An begeisterten Helferinnen und Helfern mangelt es der First Lego League also nicht. Allerdings ziehen solche aufwendigen Events einen hohen Aufwand nach sich, etwa was Spieltische, Veranstaltungstechnik oder Catering betrifft. Diese Kosten kann der Cluster nicht mehr alleine tragen. Wir bitten daher Unternehmen, schon jetzt an ihren Nachwuchs von morgen zu denken und uns bei der Durchführung solcher Veranstaltungen durch ein Sponsoring zu unterstützen.


Neben der hohen Sinnhaftigkeit eines solchen Engagements werden Sie als Sponsor auf verschiedenen Ebenen in unserem Clusternetzwerk und darüber hinaus sichtbar. Sie werden etwa in Presseberichten genannt und sind mit Ihrem Logo auf unserer Kommunikationsplattform www.cluster-ma.de und auch am Veranstaltungstag für alle Beteiligten präsent und bleiben dadurch bei Schülern, Eltern und Besuchern nachhaltig in Erinnerung. Im kommenden Jahr sogar auf europäischer Ebene, da der Cluster auch das Semi-Final Middle Europe ausrichten wird.

Wenn Sie uns durch ein Sponsoring unterstützen möchten, erhalten Sie bei Dr. Thomas Helfer, Mail: thomas.helfer@cluster-ma.de, Tel.: 0821/569797-40 weitere Informationen.


Schriftgöße: 
Schriftgrösse grossSchriftgrösse mittelSchriftgrösse normal
••• Suche •••
••• News •••

22.03.2019

ZUKUNFT.SICHER

DER SICHERE WEG IN DIE CLOUD


15.03.2019

Gute Gespräche, hohe Qualität der Vorträge und das...

FMB-Süd, die Zuliefermesse für den Maschinenbau, z...



••• Newsletter •••

Immer auf dem neuesten Stand sein! Jetzt unseren Newsletter abbonnieren.

Internationales Forum Mechatronik
Internationales Forum Mechatronik
mechatronikakademie
Cluster Offensive Bayern
ESF in Bayern
Cluster Mechatronik & Automation e.V. mit dem Clusterlabel Silber ausgezeichnet
Kompetenzatlas Elektromobilität Bayern
Mechatronik
 
Newseinzelmeldung Newseinzelmeldung  Impressum / Datenschutz    |    Sitemap    |    AGB    |    Drucken