Cluster Mechatronik & Automation

News

14.11.2017

Industrial Security in der Automatisierungspraxis

Kooperationsveranstaltung bei Schubert Verpackungsmaschinen am 5. Oktober in Crailsheim zählt über 50 Teilnehmer

Noch bevor Industrie 4.0 als neues Paradigma ausgerufen wurde, stand das Thema IT-Sicherheit auf der Agenda produzierender Unternehmen. Allerdings wird die Systemkomplexität der vernetzten Produktion und des Internets der Dinge massiv zunehmen – was wiederum neue Konzepte für die Sicherheit von Anlagen und IT-Infrastrukturen erfordert.


„Maschinenbauer werden zu Softwerkern werden, und die Digitalisierung in unserem Maschinen- und Anlagenbau muss vorangetrieben werden, bevor die Googles und Amazons uns überholen.“ Mit diesem Appell wandte sich Ralf Schubert als Gastgeber der Cluster-Kooperationsveranstaltung gleich zu Beginn an die IT-affinen Teilnehmer. „Laut einer Umfrage des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sind knapp zwei Drittel der Unternehmen in den Jahren 2015 und 2016 Opfer eines Cyberangriffs geworden, zwölf Prozent davon mit relevanten Folgen. Der Verfassungsschutz schätzt den Schaden, den die deutsche Industrie durch Datendiebstahl erleidet, auf rund 50 Mrd. Euro pro Jahr,“ so Steffen Heyde, der an Stelle von Dr. Holger Mühlbauer vom Bundesverband IT-Sicherheit e. V. die Teilnehmer begrüßte. Schubert sieht seine Firma gut gewappnet im Kampf gegen Cybercrime: „Wir vertrauen unserem Produkt und haben einen in sich konsistenten Prozess. Wir kennen unsere Zulieferer, vertrauen auf Standardkomponenten und unser Know-how, denn uns ist sehr wohl bewusst, dass eine Macke die Existenz der ganzen Firma gefährden kann!“


Wie wichtig das Thema IT-Sicherheit bereits heute für die industrielle Praxis ist, beleuchteten die Experten aus verschiedensten Blickwinkeln. Die Teilnehmer erhielten einen Überblick über die aktuelle Entwicklung im Bereich der Forschung, über Herausforderungen der Industrieunternehmen und über aktuelle Lösungsansätze. Intensiv diskutiert wurden IT-Lösungen für die Automation sowie neue Gefahren durch Cyberattacken. „Industrie 4.0 funktioniert nur, wenn wir die Herausforderung IT-Security für die industrielle Praxis zu einem elementaren Thema machen“, ist sich Siegfried Müller von der MB Connect line GmbH aus Dinkelsbühl sicher. „Dazu bieten wir Netzwerksegmentierung und Netzwerksicherheit in der praktischen Umsetzung.“ Neben zahlreichen Möglichkeiten zum Wissensaustausch unter den Teilnehmern bot die anschließende interessante Betriebsführung wichtige Einblicke in Sicherheitskonzepte und intelligente IT-Lösungen.


Der Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sieht insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen in der Pflicht, sich gegen Cyberangriffe zu wappnen, wie er auf der parallel stattfindenden IT-Sicherheitsmesse it-sa in Nürnberg sagte. Der Anfang wurde mit der Veranstaltung bei Schubert bereits gemacht, wie die Referenten und Teilnehmer einhellig bestätigten.


Schriftgöße: 
Schriftgrösse grossSchriftgrösse mittelSchriftgrösse normal
••• Suche •••
••• News •••
••• Newsletter •••

Immer auf dem neuesten Stand sein! Jetzt unseren Newsletter abbonnieren.

Internationales Forum Mechatronik
mechatronikakademie
Cluster Offensive Bayern
ESF in Bayern
Cluster Mechatronik & Automation e.V. mit dem Clusterlabel Silber ausgezeichnet
Kompetenzatlas Elektromobilität Bayern
Mechatronik
 
Newseinzelmeldung Newseinzelmeldung  Impressum / Datenschutz    |    Sitemap    |    AGB    |    Drucken