Cluster Mechatronik & Automation

News

16.10.2018

IT-Sicherheit in der Automatisierung

Herausforderungen und Lösungen im Mittelpunkt der Kooperationsveranstaltung bei Hosokawa Alpine in Augsburg

„Auf dem Weg in die ‚neue‘ Welt müssen wir von Hosokawa sehr genau ausloten, auf welche Schwerpunkte wir uns fokussieren. Einer davon ist die IT-Sicherheit“, erklärte Gerhard Kiederle, Leiter  Automatisierung bei Hosokawa Alpine, dem Gastgeber der Kooperationsveranstaltung mit dem Cluster Mechatronik & Automation und dem Bundesverband für IT-Sicherheit TeleTrusT am 4. Oktober in Augsburg.

„Zielgerichtete Angriffe auf die Social Engineering Plattformen haben meist das Ziel der Wirtschaftsspionage“, erklärte Prof. Dr. Thorsten Strufe von der TU Dresden. „Einige Firmen erholen sich von Hackerattacken – andere verschwinden danach vom Markt. Das gelangt aber in den seltensten Fällen an die Öffentlichkeit.“

„In der Branche fehlt die Orientierung“, meinte Tobias Glemser von Secuvera in seinem Statement und forderte eine einheitliche Bewertung von IT-Sicherheitslösungen zum Ziel der Vergleichbarkeit von Produkten und Zertifikaten: „Sicherheitskonzepte müssen zertifiziert sein, um den ‚Schrott‘ am Markt zu bereinigen und den Anwendern und Nutzern eine Transparenz über die Leistungsfähigkeit und Qualität an IT-Sicherheitskonzepten zu bieten.“

Beispielhafte Lösungsansätze erhielten die knapp 60 Teilnehmer der Veranstaltung in den Lösungs-Pitches. Hier präsentierte Dr. Frank Stummer von Rhebo einen mit einem intelligenten  Chip bestückten USB-Stick, der in der Produktionshalle eines Automobilherstellers installiert war, um Daten aus dem Produktionsprozess zu ziehen. Marcus Geiger, blueconcept, Siegfried Müller von mb connect line und Steffen Heyde von Secunet lieferten den Teilnehmern konkrete Handlungsempfehlungen und Lösungsansätze für eine sichere Implementierung von IT-Lösungen und den Aufbau sicherer Architekturen und zeigten, wie diese bereits in einem Safety- und Security-Konzept beschrieben werden können.

Ein besonderes Anliegen von Dr. Holger Mühlbauer, Geschäftsführer des Bundesverbandes IT-Sicherheit TeleTrust, war es, darauf hinzuweisen, dass es seit kurzem ein Prüfschema für Produkte nach IEC 62443-2 „Industrielle Kommunikationsnetze – IT-Sicherheit für industrielle Automationssysteme“ gibt.

Dass im Bereich IT-Sicherheit noch viel Diskussionsbedarf vorhanden ist, zeigte die intensive Diskussion der Teilnehmer mit den Referenten im Anschluss an die Vorträge. Der Cluster Mechatronik & Automation nimmt dies zum Anlass und startet eine Initiative zum IT-Schutz in der Produktion. Kick-off hierzu ist am 13. November bei infoteam Software in Bubenreuth.


Schriftgöße: 
Schriftgrösse grossSchriftgrösse mittelSchriftgrösse normal
••• Suche •••
••• News •••

19.11.2019

AM4casting – Additive Fertigung im Metallguss

Workshop am 15. Januar 2020 bei der EUROGUSS in Nü...


19.11.2019

Clustermitglieder setzen sich erfolgreich in Szene

Hochschulpreis „Bestes Maschinenhaus 2019“ vergebe...


19.11.2019

Zukunftsfeld Service-Robotik – Neue Fördermöglich...

Ideen für Demonstrator- und Transferprojekte bis 1...


••• Newsletter •••

Immer auf dem neuesten Stand sein! Jetzt unseren Newsletter abbonnieren.

Internationales Forum Mechatronik
it-sa - Die IT-Security Messe und Kongress
Internationales Forum Mechatronik
mechatronikakademie
Cluster Offensive Bayern
ESF in Bayern
Cluster Mechatronik & Automation e.V. mit dem Clusterlabel Silber ausgezeichnet
Kompetenzatlas Elektromobilität Bayern
Mechatronik
 
Newseinzelmeldung Newseinzelmeldung  Impressum / Datenschutz    |    Sitemap    |    AGB    |    Drucken