Cluster Mechatronik & Automation

News

17.03.2014

BMBF schreibt Förderung aus

Bessere Patientenversorgung durch „Individualisierte Medizintechnik“

Die verstärkte Individualisierung von Behandlungsmethoden und Produkten im Bereich der diagnostischen und/oder therapeutischen Intervention verbessert das Therapieergebnis durch Einbeziehung persönlicher Daten des Patienten und seines Umfeldes. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt die Entwicklung medizinisch-technischer Lösungen für individualisierte Behandlungsformen. Ziel der Fördermaßnahme ist es, erfolgversprechende Ansätze der Medizintechnik in Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft zu konkreten Produkt- oder Prozessinnovationen zu entwickeln.

 

Die individualisierte Medizintechnik stützt sich auf die Messwerterfassung und -nutzung physiologischer, chemischer, physikalischer und primär nicht-molekularer biologischer Größen. Computergestützte Therapieverlaufsprognosen, IT-basierte Assistenzsysteme in Diagnostik wie Therapie oder auch diagnostische Implantate eröffnen neue operative sowie konservative Behandlungsmöglichkeiten, bei denen der Patient als Individuum stärker als bisher berücksichtigt wird. Indikationsfelder können unter anderem die Bereiche Herz- und Gefäßkrankheiten, Adipositas oder Atemwegskrankheiten sein.

 

Gegenstand der BMBF-Förderung sind industriegeführte, risikoreiche und vorwettbewerbliche FuE-Vorhaben in Form von Verbundprojekten, in denen die Erarbeitung von neuen marktfähigen medizintechnischen Lösungen angestrebt wird. Aus volkswirtschaftlicher Sicht ist ein maßgebliches Ziel die nachhaltige Stärkung der Unternehmen am Markt durch die standortbezogene Umsetzung der FuE-Ergebnisse in innovative Produkte aus dem Bereich der Medizintechnik. Die Themenschwerpunkte sind Diagnostik, Therapie und Nachsorge/Rehabilitation.

 

Das Förderverfahren ist zweistufig angelegt. Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (mit Sitz und überwiegender Ergebnisverwertung in Deutschland), Hochschulen, forschende Kliniken und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen. Bemessungsgrundlage für Zuwendungen an Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sind die zuwendungsfähigen projektbezogenen Kosten, die in der Regel bis zu 50 Prozent anteilfinanziert werden können.

 

Weitere Infos

 

VDI Technologiezentrum GmbH

Dr. Jan Rüterbories

Tel. 030/2759506-48

E-Mail: pt_gesundheitswirtschaft@vdi.de

Web: http://www.bmbf.de/foerderungen/23370.php

 


Schriftgöße: 
Schriftgrösse grossSchriftgrösse mittelSchriftgrösse normal
••• Suche •••
••• News •••

16.03.2021

Industrie 4.0 – Aktuelle Trends bei der Digitalisi...

Einladung zur Online-Konferenz mit Beteiligung der...


15.03.2021

Alles über Blockchain bei fortiss in München

Hands-on Training (19.10.) und Clusterworkshop (20...


15.03.2021

Sustainable smart manufacturing - Chancen für die ...

Messetalk auf der virtuellen Hannover Messe


••• Newsletter •••

Immer auf dem neuesten Stand sein! Jetzt unseren Newsletter abbonnieren.

Internationales Forum Mechatronik
it-sa - Die IT-Security Messe und Kongress
Internationales Forum Mechatronik
mechatronikakademie
Cluster Offensive Bayern
ESF in Bayern
Cluster Mechatronik & Automation e.V. mit dem Clusterlabel Silber ausgezeichnet
Kompetenzatlas Elektromobilität Bayern
Mechatronik
 
Newseinzelmeldung Newseinzelmeldung  Impressum / Datenschutz    |    Sitemap    |    AGB    |    Drucken