Cluster Mechatronik & Automation

News

17.11.2014

Ein neues Mitglied aus der Oberpfalz

Herzlich Willkommen Irlbacher Blickpunkt Glas GmbH

Glasflächen sehen nicht nur edel aus – sie sind beständig, kaum zu beschädigen und leicht zu reinigen. Dass man deren Rückseiten als Schaltungsträger nutzen und die Elektronik gleich auf das Glas bestücken kann, das hat das Familienunternehmen Irlbacher mit seiner patentierten IMPAtouch-Technologie schon längst bewiesen. Den Kunden bringt diese Rückseitenbestückung zahlreiche Vorteile: kompakter, platzsparender Aufbau, robust gegenüber Störsignalen durch kurze Leitungswege, keine Leiterplatte, reduzierte Montagezeiten etc.


Die Irlbacher Blickpunkt Glas GmbH ist ein weltweit tätiges Unternehmen der Spezialglastechnologie mit Sitz in der Oberpfalz. Seit über 75 Jahren wird dort in höchster Präzision Glas verarbeitet – für Innen- und Außenleuchten, Kaminöfen, Gebäudetechnik, Sanitär, Maschinenbau und die Technische Industrie. Das Unternehmen mit einer Exportquote von über 40% beschäftigt heute über 500 Mitarbeiter und liefert in über 50 Länder weltweit.


Längst hat sich das Unternehmen von einem Lieferanten für Glasteile zu einem Anbieter von Systemlösungen entwickelt. Grundlage dafür ist das patentierte Produkt IMPAtouch® - Elektronik auf Glas. Das Glas als Designelement dient hierbei gleichzeitig als Trägermaterial für alle elektronischen Bauteile. Mit „IMPAled – LED on Glass“ stellt Irlbacher jetzt die Weiterentwicklung dieser patentierten Technologie vor: LEDs werden direkt auf Glas bestückt – ohne jeglichen weiteren Schaltungsträger. Eine indirekte Reflektortechnik sorgt dabei nicht nur für eine homogene Ausleuchtung der gesamten Fläche einer IMPAled-Lichtkachel – sie macht auch das Abstrahlverhalten in weiten Grenzen einstellbar. Die Kombination der Wärmeleiteigenschaften von Glas mit den Metallpasten der Leiterbahnstrukturen führt bei IMPAled zu einer optimalen Entwärmung der LEDs und Treiberbausteine – ohne Zwangskühlung. Die Wärme „fließt“ einfach über das Glas an die Umgebung ab. Die LEDs selbst bleiben kühl, was extrem wichtig für eine lange Lebensdauer ist.


„Mit Clustermanager Tom Weber arbeiten wir schon seit vielen Jahren sehr erfolgreich zusammen“, erläutert Geschäftsführer und Technischer Leiter Günther Irlbacher, „daher war es für uns klar, dass wir noch vor unserer Teilnahme auf dem Gemeinschaftsstand electronica 2014 Mitglied im Cluster werden.“  Auf der Messe in München zeigte Irlbacher, welch elegante, zuverlässige und doch robuste Lösungen die Technologie des Unternehmens im Bereich der Maschinensteuerung erlaubt: Als Exponat mit auf dem Stand war das Bedienpanel eines österreichischen Herstellers von Spritzgussmaschinen. Gut möglich, dass Teilnehmer der nächsten HMI-Workshops bald sehr viel mehr über diese Technologie erfahren werden.

 

 


Clustergeschäftsführer Heiko Bartschat (ganz rechts) und Clustermanager Tom Weber (ganz links) begrüßen Josef, Günther und Stephan Irlbacher als neues Clustermitglied aus der Oberpfalz.



Schriftgöße: 
Schriftgrösse grossSchriftgrösse mittelSchriftgrösse normal
••• Suche •••
••• News •••

16.02.2021

Der Online-Hackathon für innovationsfreudige Unter...

Programmierchallenge in C/C++/C#: Eine komplette M...


15.02.2021

Clustergemeinschaftsstände 2021 – Jetzt bewerben!

Hoffnung auf Wiederbelebung des Messewesens im zwe...


15.02.2021

5G … oder mehr?

Virtueller Clustertreff am 19. März 2021


••• Newsletter •••

Immer auf dem neuesten Stand sein! Jetzt unseren Newsletter abbonnieren.

Internationales Forum Mechatronik
it-sa - Die IT-Security Messe und Kongress
Internationales Forum Mechatronik
mechatronikakademie
Cluster Offensive Bayern
ESF in Bayern
Cluster Mechatronik & Automation e.V. mit dem Clusterlabel Silber ausgezeichnet
Kompetenzatlas Elektromobilität Bayern
Mechatronik
 
Newseinzelmeldung Newseinzelmeldung  Impressum / Datenschutz    |    Sitemap    |    AGB    |    Drucken