Cluster Mechatronik & Automation

News

14.03.2014

Going to Japan - Internationales Networking mit besten Perspektiven

Delegationsreise in die Präfektur Saitama wird zur Bayerisch-Japanischen Erfolgsstory

Ende Februar reisten Mitglieder vom Cluster Mechatronik & Automation e.V. nach Japan in die Präfektur Saitama zu Business-Meetings, Firmenbesuchen und einem Messebesuch in Tokio. Die Delegationsreise war für alle Teilnehmer ein großer Erfolg. Höhepunkt war die Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding (MoU) zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit am 26. Februar in Saitama.

 

 

 

 

In den vergangenen Jahren hat der Cluster Mechatronik im Rahmen des RIT-Projekts der Jetro (Japan External Trade Organisation) einen ganzen Strauß von Aktivitäten initiiert und koordiniert, um mittelständische Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus der japanischen Präfektur Saitama und aus Bayern miteinander in Kontakt zu bringen. Bisher haben sich bereits 19 japanische Unternehmen bei Firmenbesuchen, B2B-Meetings oder Rundgängen auf großen Fachmessen wie der MOTEK oder der SPS IPC Drives ein Bild vom Wirtschaftsstandort Bayern machen können und dabei viel über die bayerischen Unternehmenskultur erfahren.

 
Wie bei allen Erfolgsprojekten funktioniert der Dialog in beiden Richtungen: 16 Unternehmen aus Bayern und Süddeutschland - alle engagierte Clustermitglieder - haben bisher die Möglichkeit genutzt, die japanische Unternehmenskultur, ihre Strukturen und besonderen Kompetenzen bei Gegenbesuchen in Japan mit entsprechend anspruchsvollem Programm kennenzulernen.
 
Daraus sind bereits mehrere spannende Firmenkooperationen entstanden.
 
Die Delegationsreise vom 22. bis 28. Februar in die Präfektur Saitama in der Umgebung von Tokio, stellte den bisherigen Höhepunkt dieser Bayerisch-Japanischen Zusammenarbeit dar, die schon jetzt Vorbildcharakter über die Grenzen der beteiligten Regionen hinaus hat.
 
Dieses Mal waren die EUTECT GmbH, die Jumatech GmbH, die Felss Systems GmbH, TAKTOMAT GmbH, die Wieland Electric GmbH, das E|HOME-Center der Universität Erlangen-Nürnberg, die IHK Nürnberg für Mittelfranken sowie das Clustermanagement mitgereist.
 
Auf dem umfangreichen Programm standen viele Unternehmensbesuche bei japanischen Hightech-Firmen wie beispielsweise Fuji Electric Ftech (Fukiage), ASAP, BOSCH (HIGASHI MASTAYMA Plant), KODENSHA, dem WASEDA ENS RESEARCH CENTER IN HONJA oder dem HONDA SMART HOUSE. Hier war für jeden etwas Spannendes dabei, wie die überdurchschnittlich gute Resonanz aller Beteiligten zeigte.
 
Die Unternehmer aus Bayern nutzten die Möglichkeit zu Einzelgesprächen mit den japanischen Firmen, um die Chancen zukünftiger Kooperation auszuloten und langfristige Kontakte aufzubauen. Viele vereinbarten während der Reise einen regelmäßigen Austausch und weitere Besuchstermine.

Das Highlight der Reise war die Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding zwischen der Stadt Saitama, der Saitama City Foundation for Business Creation, der IHK Nürnberg für Mittelfranken, dem Cluster Mechatronik & Automation e.V. und der JETRO am 26. Februar in Saitama. Alle Parteien vereinbarten dabei, diese freundschaftliche internationale Zusammenarbeit zu intensivieren, den wirtschaftlichen Austausch zu fördern und langfristige Beziehungen zum beiderseitigen Vorteil zu etablieren. Dazu gehört in den Bereichen Mechatronik & Automation sowie verwandten Sektoren der Ausbau der wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit, die gemeinsame Weiterentwicklung fachspezifischen Know-hows sowie Personalaustausch.
 
„Vier große japanische Zeitungen haben darüber berichtet und die Stadtverwaltung hat eine tolle Rückmeldung bekommen. Das japanische Wirtschaftsministerium hat sich mit hochrangigen Beamten angekündigt, um sich über das Projekt zu informieren“, so Mr. Yoji Somei, Leiter der Business Development Division der Stadt Saitama.

Auch von bayerischer Seite war die Freude über das Erreichte groß: „Als IHK unterstützen wir weiterhin nach Kräften diese Kooperation. Die strukturierte, professionelle Vorgehensweise der Japaner liegt uns“, so Dr. Ronald Künneth von der IHK Nürnberg. Cluster-Geschäftsführer Heiko Bartschat betonte die Bedeutung von Networking: „Wir sehen unsere Aufgabe darin, Türen zu öffnen. Wir habe eine Brücke zu Japan geschaffen und je öfter wir diese Brücke benutzen, desto nachhaltiger können wir für die Projektziele werben.“

Die Delegationsreise endete mit einer Besichtigung der Asakusa-Tempelanlage in Tokio und einem Besuch auf der Messe ENETECH im Tokio Big Site.

Stellvertretend für das Feedback der Mitreisenden, die alle die aufgebauten Kontakte weiter nutzen wollen, steht das Statement von Denis Arbogst von der Felss Systems GmbH: „Wir haben bei den japanischen Unternehmen genau mit den richtigen Ansprechpartner sprechen können, die wir schon länger gesucht haben. Unsere nächsten Schritte werden sein, in naher Zukunft nochmals nach Saitama zu reisen.“

Auf in die nächsten Runde!

 

 


Schriftgöße: 
Schriftgrösse grossSchriftgrösse mittelSchriftgrösse normal
••• Suche •••
••• News •••

16.03.2021

Industrie 4.0 – Aktuelle Trends bei der Digitalisi...

Einladung zur Online-Konferenz mit Beteiligung der...


15.03.2021

Alles über Blockchain bei fortiss in München

Hands-on Training (19.10.) und Clusterworkshop (20...


15.03.2021

Sustainable smart manufacturing - Chancen für die ...

Messetalk auf der virtuellen Hannover Messe


••• Newsletter •••

Immer auf dem neuesten Stand sein! Jetzt unseren Newsletter abbonnieren.

Internationales Forum Mechatronik
it-sa - Die IT-Security Messe und Kongress
Internationales Forum Mechatronik
mechatronikakademie
Cluster Offensive Bayern
ESF in Bayern
Cluster Mechatronik & Automation e.V. mit dem Clusterlabel Silber ausgezeichnet
Kompetenzatlas Elektromobilität Bayern
Mechatronik
 
Newseinzelmeldung Newseinzelmeldung  Impressum / Datenschutz    |    Sitemap    |    AGB    |    Drucken