Cluster Mechatronik & Automation

News

15.06.2012

Industriepraktika - Praxis-Semester auch in Melbourne

Reger Austausch zwischen Australien und dem Automation Valley: Prof Hans Rauch, Nürnberg, und Prof. Sylvester Abanteriba, Melbourne, informierten über ein Austauschprogramm nicht nur für Studenten der Automatisierung. Die Teilnehmer lernen dabei die Praxis in einer globalisierten Welt kennen.

Glenn Ross (v.l.n.r.), iSyst-Mitarbeiter aus Melbourne, Prof. Hans Rauch und Prof. Sylvester Abanteriba sowie aktuell teilnehmende Austauschpraktikanten bei Alcatel Lucent und iSyst. (Bild: iSyst)

 

International Industry Experience and Research Program, das steht für ein Programm der besonderen Art: Eine Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, Studierenden der RMIT Universität in Melbourne die Möglichkeit zu geben, Industrie- und Praxiserfahrung bei Unternehmen im Ausland zu sammeln. Im Gegenzug dürfen die Nürnberger Studierenden zum Beispiel Auslandssemester in Melbourne absolvieren, ohne dort die viel höheren Studiengebühren zahlen zu müssen. Das Programm basiert auf den globalen Veränderungen in einer globalisierten Weltwirtschaft. Es leitet daraus die Notwendigkeit ab, dass sich Studierende nicht nur fachliches Wissen aneignen müssen, sondern mehr und mehr auch interkulturelle Fähigkeiten. Der Lohn der Mühe: Sie können als Hochschulabsolventen kompetent und professional arbeiten und finden sich als weltoffene Bürger in einer neuen Umgebung besser zu Recht.


Ein Austauschprogramm nicht nur für Elektrotechniker

 

Das Programm beinhaltet zahlreiche Komponenten, so Industriepraktika und eine einjährige, abschließende Projektarbeit für die Studierenden. Die Absolventen können zusätzliche praktische Erfahrung sammeln, Doktorarbeiten erstellen und sich auf ein praxisnahes Arbeiten nach der Promotion vorbereiten. Das Programm beschränkt sich nicht nur auf technische Fachrichtungen, sondern es soll weitere Studierende ansprechen: die der Betriebswirtschaft und Sozialwissenschaft, der Architektur und des Designs sowie der Medien- und der Medizintechnik.

 

 Prof. Sylvester Abanteriba initiierte dieses Programm im Jahre 1992 mit Unterstützung seiner früheren Kollegen der Universität Hannover. Seit seiner Einführung haben mehr als 2000 Studenten von diesem Programm profitiert, an dem sich mehr als 170 Unternehmen und Einrichtungen aus 17 unterschiedlichen Ländern beteiligen.

 

 Praktika bei den Partnern

 

 Aufgrund des engagierten Einsatzes, wie zum Beispiel von Prof. Hans Rauch, kommt die Mehrzahl der Partner aus Deutschland. Prof. Hans Rauch lehrte an der Georg-Simon-Hochschule Nürnberg und ist Gründer und Geschäftsführer der iSyst Intelligente Systeme GmbH, einer Ausgründung der Nürnberger Hochschule. Weitere Partner sind zahlreiche renommierte Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie namhafte, international agierende Unternehmen aus den Bereichen Automobil-, Automatisierungs-, Energie- und Medizin-Technik sowie der Luft- und Raumfahrt.

 

An der global auftretenden RMIT Universität sind rund 75.000 Studierende eingeschrieben, davon kommen in Melbourne etwa 11.000 aus dem Ausland. Hauptziel des Programms ist das Bereitstellen von Praktikumsplätzen für Studierende des RMIT für die Zeit vor und nach dem Studienabschluss.

 

 Den Austausch fördern

 

Zunehmend an Bedeutung gewinnt aber dabei auch das Anbahnen und Fördern des Austausches von Wissenschaftlern zwischen RMIT und den Partnern aus Industrie und Wissenschaft. Auf einer kürzlich in Nürnberg von Prof. Hans Rauch organisierten Informationsveranstaltung zum Austauschprogramm erläuterte Prof. Abanteriba vor Vertretern von Industrie und Wissenschaft sowie vor interessierten Studierenden die sich bietenden Möglichkeiten und Randbedingungen. Im Fokus stand dabei der besondere Nutzen, den das Programm den Studierenden aus Deutschland und Australien bietet, ebenso wie der Nutzen für die Partner beider Länder. Vorteile, die dazu beitragen können, den heftig diskutierten Fachkräftemangel zu mindern.


Die eigenen sozialen Fähigkeiten ausbauen

 

 So berichtet Prof. Hans Rauch von durchweg positiven Erfahrungen, die er und die weiteren teilnehmenden Unternehmen bisher gemacht haben: "Wir konnten bereits einen sehr qualifizierten Ingenieur für die iSyst GmbH gewinnen. Ein weiterer steht kurz vor der Einstellung." Rauch weiter: "Es ist zu hoffen, dass diese Initiative mit dem Aufruf zur Teilnahme am Austauschprogramm noch mehr Studierenden in Deutschland und Australien die Möglichkeit gibt, Praktika sowie Studiensemester im Ausland zu absolvieren bzw. wissenschaftlich zu arbeiten. Sie können dabei Land und Leute kennen lernen, um so die eigenen sozialen Fähigkeiten auszubauen."

 

Der Kontakt zum Programm

 

Weitere Informationen:

 

Professor Sylvester Abanteriba

Director RMIT International Industry Experience and Research Program

RMIT University

124 La Trobe Street

Melbourne

Victoria 3000

Australia

Email: Sylvester.Abanteriba@rmit.edu.au

 

oder:

 

 Prof. Dr.-Ing. Hans Rauch

iSyst Intelligente Systeme GmbH/Ohm-Hochschule Nürnberg

Nordostpark 91

90411 Nürnberg

Email: hans.rauch@isyst.de oder hans.rauch@ohm-hochschule.de

 

 

 

13.06.12 | Redakteur: Reinhard Kluger

 

Dieser Artikel ist erschienen in "elektrotechnik - Das Automatisierungs-Portal". Weitere Informationen dazu finden Sie unter: http://www.elektrotechnik.vogel.de/

http://hans.rauch@ohm-hochschule.de/


Schriftgöße: 
Schriftgrösse grossSchriftgrösse mittelSchriftgrösse normal
••• Suche •••
••• News •••

05.11.2019

Prozessverbesserung, Arbeitssicherheit und Best Pr...

Cluster ScienceDay am 11. November sowie zwei Clus...


24.10.2019

„Die Industrial Security ist noch nicht bei mittel...

Kooperationsworkshop „Industrial Security“ am 15. ...


24.10.2019

KI, mobile Robotik, MRK – Neueste Entwicklungen in...

Am 14. November 2019 beim Technologie Centrum West...


••• Newsletter •••

Immer auf dem neuesten Stand sein! Jetzt unseren Newsletter abbonnieren.

Internationales Forum Mechatronik
it-sa - Die IT-Security Messe und Kongress
Internationales Forum Mechatronik
mechatronikakademie
Cluster Offensive Bayern
ESF in Bayern
Cluster Mechatronik & Automation e.V. mit dem Clusterlabel Silber ausgezeichnet
Kompetenzatlas Elektromobilität Bayern
Mechatronik
 
Newseinzelmeldung Newseinzelmeldung  Impressum / Datenschutz    |    Sitemap    |    AGB    |    Drucken