Cluster Mechatronik & Automation

News

14.01.2016

Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen

Serienflexible Technologien für elektrische Antriebe von Fahrzeugen

Der steigende Bedarf an Lösungen für elektrische Antriebe von Fahrzeugen, wachsende Ansprüche der Kunden sowie die damit einhergehenden Herausforderungen hinsichtlich der Reduzierung von Herstellkosten erfordern eine umfassende Weiterentwicklung und Optimierung elektrischer Antriebe und entsprechender Produktionsprozesse.

Da sich die Anforderungen beim elektrischen Antrieb für Fahrzeuge z. B. von denen stationärer elektrischer Antriebe unterscheiden (Temperaturbereich, Lastwechsel, Vibration, geringer Bauraum u. a.), ergeben sich auch andere Anforderungen an die Produktionstechnik. Das bedeutet, dass die Fertigungsprozesse und Produktionsausrüstungen für die Elemente des elektrischen Antriebs neu entwickelt bzw. weiterentwickelt werden müssen. Dabei sind für unterschiedliche Applikationsbereiche die Produktionstechnologien von hybriden und elektrischen Antrieben mit den Optimierungszielen Energieeffizienz, Zuverlässigkeit, Leichtbau, Produktionskosten, Recyclingfähigkeit sowie hohe Stückzahl- und Variantenflexibilität voranzutreiben. Auch hinsichtlich des Wirkungsgrades und der Lebensdauer der Antriebselemente sind Optimierungen notwendig.

Dies erfordert die konsequente Weiterentwicklung der Produkte und die Bereitstellung optimierter Fertigungsverfahren und zugehöriger Produktionsausrüstungen, um die gewünschten Produkteigenschaften und die geforderte Qualität zu gewährleisten, die Produktkosten spürbar zu senken und damit die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Hersteller im ¬globalen Umfeld zu stärken.

Der steigende Grad der Funktionsintegration lässt die Komplexität der Bauteile und Komponenten sowie die Qualitätsanforderungen bei den serienfähigen, robusten und skalierbaren Produktionstechnologien wachsen. Eine Weiterentwicklung und Erforschung von stückzahlflexiblen und wirtschaftlichen Produktionsprozessen für neue elektrische Antriebe ist daher dringend geboten.

Der Handlungsbedarf zielt vor allem auf folgende Bereiche:

  • Entwicklung neuer, großserienfähiger Wickeltechnologien und deren automatisierte Umsetzung für die Herstellung von Elektromotoren,
  • Ertüchtigung der Fertigungstechnologien und Produktionsausrüstungen für die Herstellung integrierter Leistungselektronik einschließlich großserienfähiger Kontaktierungsverfahren in der Automobilproduktion,
  • Automatisierte Montage mechatronischer Komplettsysteme,
  • Fertigungsgerechte, automatisierbare Mess- und Prüftechnologien.


Gefördert werden risikoreiche und anwendungsorientierte industrielle Verbundprojekte, die ein arbeitsteiliges und interdisziplinäres Zusammenwirken von Unternehmen mit Forschungseinrichtungen erfordern. Die Vorhaben sollen dazu beitragen, Netzwerke für elektrische Antriebe aufzubauen. Weiterhin wird erwartet, dass Lösungsansätze die zu erwartende hohe Varianten- und Kapazitätsflexibilität berücksichtigen. Sie sollen durch eine hochflexible Integration von Produkt- und Prozessmodulen die anforderungsspezifische Ausrichtung und wirtschaftliche Produktion der Antriebe ermöglichen sowie zukünftige Generationen von elektrischen Antrieben und deren Produzierbarkeit vorbereiten. Die Ergebnisse sind an Demonstratoren zu validieren. Arbeiten, die der Normung und Standardisierung dienen, sind ausdrücklich erwünscht. Eine möglichst hohe Beteiligung von KMU an den Verbundprojekten ist besonders gefordert. Reine Forschungsverbünde und Einzelvorhaben werden grundsätzlich nicht gefördert.

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Sitz, Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland, Hochschulen oder außeruniversitäre Forschungseinrichtungen. Die Beteiligung kleiner und mittlerer Unternehmen ist ausdrücklich erwünscht.
Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Verfahrensstufe sind dem beauftragten Projektträger bis spätestens 31. März 2016 Projektskizzen in schriftlicher und elektronischer Form vorzulegen.

Weitere Informationen:
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung.php?B=1127

Sie haben eine Idee, sind sich aber nicht sicher, ob die hierzu passen könnte. Ihr Clustermanager steht für Fragen bereit. Kontaktdaten unter
www.cluster-ma.de/kontakt.


Schriftgöße: 
Schriftgrösse grossSchriftgrösse mittelSchriftgrösse normal
••• Suche •••
••• News •••

16.03.2021

Industrie 4.0 – Aktuelle Trends bei der Digitalisi...

Einladung zur Online-Konferenz mit Beteiligung der...


15.03.2021

Alles über Blockchain bei fortiss in München

Hands-on Training (19.10.) und Clusterworkshop (20...


15.03.2021

Sustainable smart manufacturing - Chancen für die ...

Messetalk auf der virtuellen Hannover Messe


••• Newsletter •••

Immer auf dem neuesten Stand sein! Jetzt unseren Newsletter abbonnieren.

Internationales Forum Mechatronik
it-sa - Die IT-Security Messe und Kongress
Internationales Forum Mechatronik
mechatronikakademie
Cluster Offensive Bayern
ESF in Bayern
Cluster Mechatronik & Automation e.V. mit dem Clusterlabel Silber ausgezeichnet
Kompetenzatlas Elektromobilität Bayern
Mechatronik
 
Newseinzelmeldung Newseinzelmeldung  Impressum / Datenschutz    |    Sitemap    |    AGB    |    Drucken